E-Auto der Marktgemeinde Nenzing

E-MOBIL in Nenzing


Gemeinsam mit dem erfahrenen Projektpartner Caruso eröffnet die e5-Gemeinde Nenzing einen Carsharing-Standort direkt im Zentrum von Nenzing. Der Stellplatz des Renault ZOE, der von den BürgerInnen genutzt werden kann, befindet sich hinter dem Wolfhaus, Bazulstraße 2, 6710 Nenzing.
Zum Start dieses Angebotes und der Vorarlberger MOBILWoche veranstaltet die Gemeinde ein Platzkonzert mit Rahmenprogramm rund um die E-Mobilität.

Freitag, 3.9.2021, Ramschwagplatz Nenzing
(Ausweichtermin bei Schlechtwetter: 10.9.2021)
ab 16.00 Uhr: Test- und Infomöglichkeit zu unterschiedlichen E-Fahrzeugen folgender Anbieter:
+ Westside Handels GmbH, Nenzing (E-Scooter, Pocket Bikes, E-Skateboards, E-Roller)
+ Autohaus Leidinger, Nüziders (E-PKW)
+ Frigo Elektro Drive, Ludesch (E-Bikes, E-Lastenräder)

ab 18.30 Uhr: Platzkonzert der Bürgermusik Nenzing mit Verpflegung durch das Dorfcafé

Testen Sie kostenlos unser neues Carsharing und gewinnen Sie Öffi-Tickets des Vorarlberger Verkehrsverbundes.
Bitte um Einhaltung der COVID-19 Richtlinien.

Immer mehr VorarlbergerInnen verzichten bewusst auf ein (Zweit-)Auto und nehmen ein Carsharing-Angebot in Anspruch. Carsharing (= Auto teilen) funktioniert nicht nur in Großstädten, sondern auch im Ländle hervorragend. Denn so einfach geht`s:
Online Registrieren, die persönliche Chipcarte beim Caruso-Partner abholen, das entsprechende Auto im gewünschten Zeitraum reservieren, mit der Chipkarte öffnen, losfahren und am Ende der Reservierung wieder an den Standort zurückstellen.

MOBILWoche – Carsharing GRATIS testen
Während der Vorarlberger MOBILWoche vom 4. – 12. September kann das Carsharing-Angebot von Caruso bis zu drei Stunden lang kostenlos getestet werden. (Kontakt: 05525 62215 102)
Wer sich im September für eine Mitgliedschaft bei Caruso entscheidet, bekommt die erste Monatsgebühr geschenkt.

Carsharing-Vorteile auf einen Blick
Günstig: Wer weniger als 10.000 Kilometer pro Jahr fährt, spart eine Menge Geld.
Bequem: Um Pickerl, Service, Reifenwechsel und sogar um das Autoputzen kümmern sich andere.
Umweltfreundlich: Ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt bis zu acht Privat-Pkws und schont auf diese Weise unsere Umwelt.
Flexibel: Die Fahrzeuge sind an zentral gelegenen Standorten stationiert und jederzeit fahrbereit. Mit dem online Buchungskalender sind sowohl spontane Fahrten als auch langfristig geplante Reservierungen möglich.
Transparent: Die Kosten für das Carsharing-Auto sind absolut transparent, während diese beim eigenen Auto oft verschwimmen. Kosten wie Versicherung, Treibstoff etc. sind in den Tarifen inkludiert.

Tarife
FLEX:
€ 0,00 pro Monat 
€ 3,90 pro Stunde
€ 0,30 pro km 

CLASSIC:
€ 9,90 pro Monat (€ 4,90 für VMOBIL-JahreskartenbesitzerInnen)
€ 2,20 pro Stunde (von 22 – 6 Uhr keine Stundengebühr)
€ 0,30 pro km

Registrierungsgebühr pro Nutzer: € 19,90 (kostenlos für VMOBIL-JahreskartenbesitzerInnen)

Rechenbeispiel der Fixkosten und des Wertverlusts von Fahrzeugen
Wertverlust eines Fahrzeugs:
Nach 1 Jahr ca. 25 - 30 % Wertverlust
Nach 3 Jahren ca. 45 % Wertverlust
Nach 5 Jahren ca. 55 - 60 % Wertverlust
Danach kann für jedes Folgejahr ca. 5 Prozent an Wertverlust angenommen werden.

Bei einem Fahrzeug mit Neupreis € 20.000 würde das bedeuten:
Nach 1 Jahr € 14 000,00 Restwert
Nach 3 Jahren € 11 000,00 Restwert
Nach 5 Jahren € 8 000,00 Restwert
Danach jährlich ca. € 1 000,00 Wertverlust (natürlich stark abhängig vom Pflegezustand).

Ausgaben pro Jahr für (Zweit-)Auto:
Vignette Österreich: € 92,50
Rechtsschutz und Kfz-Haftpflichtversicherung: ca. € 800,00
Reparaturen und Service: ca. € 1 000,00
Treibstoff (Benzin) für 1 000 km: ca. € 75,00

Gesamtausgaben (ohne Anschaffungskosten, ohne Wertminderung): € 1 967,50

Vergleichsrechnung mit Carsharing, Classic-Tarif:
Mitgliedspauschale: 12 Monate x € 9,90 = € 118,80
Kilometergeld: 1 000 km x € 0,30 = € 300,00
Mietgebühr: 100 h x € 2,20 = € 220,00

Gesamtausgaben: € 638,80
Preisübergabe
ein ghöriger Alltagsweg wird belohnt

Zahlreiche NenzingerInnen „ghörig z’wäg“


Die Aktion, bei der es darum ging, klimafreundliche und gesunde Mobilität in Nenzing zu fördern und jene NenzingerInnen wertzuschätzen, welche vorbildlich unterwegs sind, konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

An unterschiedlichen Standorten in Nenzing verteilten Mitglieder des Umweltausschusses, des e5-Teams und des Mobilitätsausschusses während der Umweltwoche Gewinnlose an all jene, die einen Alltagsweg zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt haben. Insgesamt konnten so fast 1.000 Lose an NenzingerInnen, die „ghörig z`wäg“ waren, ausgegeben werden.

30 NenzingerInnen konnten sich über Walgauer-Einkaufsgutscheine im Wert von € 20 freuen. Die drei Hauptgewinne (1 x € 200, 1 x € 300, 1 x € 500 – ebenfalls in Form von Walgauern) wurden im Anschluss an die Umweltwoche verlost. Die glücklichen Gewinner sind Harald Mark, Anna Burtscher und Norbert Boja.
Die Mitglieder der beteiligten Ausschüsse gratulieren allen Siegern ganz herzlich zu ihrem Gewinn.

Ein Dankeschön gilt aber vorrangig allen NenzingerInnen, die über das ganze Jahr hinweg klima- und umweltfreundlich unterwegs sind. Sie tragen damit nicht nur positiv zum Klima- und Umweltschutz bei, sondern leisten u.a. durch die Lärmvermeidung und Feinstaubreduktion auch einen maßgeblichen Beitrag zu einer guten Lebensqualität in unserer Gemeinde.

ghoerig zwaeg in Nenzing

„ghörig z’wäg“ in der Umweltwoche 2021

In der heurigen Umweltwoche kann es sich lohnen, das Auto mal stehen zu lassen. Denn wer in der Umweltwoche Alltagswege in Nenzing klimafreundlich und gesund – also „ghörig“ – zurücklegt, hat die Chance dafür mit „Walgauer“-Gutscheinen belohnt zu werden. An wechselnden Orten, werden nämlich Gewinnlose an all jene verteilt, welche zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind.
Die Aktion „ghörig z’wäg“ wird vom Umweltausschuss in Kooperation mit dem e5-Team und dem Mobilitätsausschuss durchgeführt. Die Losverteilungen bieten den Bürgern daher auch die Möglichkeit, sich persönlich mit den Ausschussmitgliedern auszutauschen und Anliegen rund um das Thema Mobilität einzubringen.
Machen also auch Sie mit und seien Sie „ghörig z’wäg“ in der Umweltwoche. Denn mit jedem Los erhöhen Sie nicht nur Ihre Chance auf einen Hauptpreis, sondern helfen aktiv mit Lärm, Feinstaub und CO2-Emissionen in Nenzing zu reduzieren und damit die Lebensqualität zu erhöhen.

Aktion „ghörig z’wäg in Nenzing“
Zeitraum: Umweltwoche vom 28.5.2021 – 6.6.2021
Gewinnpreise:
1 x 500 Euro
1 x 300 Euro
1 x 200 Euro
50 x 20 Euro
ausbezahlt jeweils in „Walgauer“-Einkaufsgutscheinen

 www.ghoerigzwaeg.at

Kindergartenkinder im Zug

Halbjahresbilanz der Energiemeisterschaft

Die 45 Pädagoginnen aller Nenzinger Kindergärten und des Kinderhauses ließen es sich nicht nehmen, sich über die Erkenntnisse und Ergebnisse im e5-Klimaschutzprojekt auszutauschen.

Corona-bedingt fand die Zwischenveranstaltung im einjährigen Kindergartenprojekt Energiemeisterschaft am 22.2.2021 nicht wie ursprünglich geplant im Ramschwagsaal, sondern online via Videostream statt. Anstelle von runden Tischen in gemütlicher Atmosphäre fand der Austausch über virtuelle Räume, sogenannten Breakoutrooms, statt.
Trotz Coronabeschränkungen und Lockdowns wurden in den Kindergärten seit dem Projektstart im Herbst zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Neben der Umsetzung von technischen Maßnahmen seitens der Marktgemeinde, wie beispielsweise der Umtausch auf energieeffiziente Beleuchtung, Optimierungen der Bewegungsmelder, die Einstellung der Durchflussmenge bei den Waschbecken oder der Austausch von alten Elektrogeräten, wurden zahlreiche eigenständige Aktivitäten durch die Pädagoginnen umgesetzt.
Die einen fokussierten sich dabei stärker auf energiesparende Maßnahmen wie beispielsweise das Ausschalten von Elektrogeräten nach dem Gebrauch, das Enteisen von Kühlgeräten während des Lockdowns bzw. der Ferien sowie ein richtiges Lüften in den Gruppenräumen. Andere Pädagoginnen wiederum machten mit den Kindern eigene Wachstücher, um damit Plastikverpackung zu sparen, unternahmen Fahrten mit dem öffentlichen Verkehr oder verzichteten bei der Jause verstärkt auf tierische Produkte.
Durch die Vielfalt der Aktivitäten wurde die breite des Themas Umwelt- und Klimaschutz sehr deutlich. Die Austauschrunde im Rahmen der Zwischenveranstaltung lieferte den Pädagoginnen nicht nur neue Ideen für die kommenden Monate im Kindergarten und Kinderhaus, sondern der Marktgemeinde Nenzing auch eine lange Liste an technischen Optimierungsmaßnahmen, die zu einer weiteren Energieeinsparung führen werden.

Hier geht`s zum Bericht "Los geht’s mit der Nenzinger Energiemeisterschaft!"
Fahrradwettbewerb 2021

Clever ist, wer seine Radkilometer sammelt!

Seit 2019 radelt Vorarlberg mit den anderen Österreichischen Bundesländern um die Wette. Ein Drittel aller Teilnehmer bei „Österreich radelt“ waren 2020 aus Vorarlberg. Mit Ihrer Unterstützung könnten es heuer noch mehr werden. Machen Sie mit beim RADIUS 2021 und sichern Sie sich gleichzeitig die Chance auf tolle Gewinne!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt 150 Minuten moderate Bewegung pro Woche. Radfahren gehört dabei zu den besonders schonenden Sportarten. Tägliches Radfahren hält fit, stärkt den Kreislauf und auch das Immunsystem – in Zeiten von Corona besonders wichtig.
Wer regelmäßig in die Pedale tritt, tut aber nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes, ist doch das Fahrrad das mit Abstand umweltfreundlichste Verkehrsmittel.

Radeln, Kilometer eintragen und gewinnen
Wer sich auf vorarlberg.radelt.at registriert oder anmeldet und die geradelten Kilometer regelmäßig einträgt, der sichert sich die Chance auf tolle Gewinne:

  • Beim #anradelt am Beginn und beim #zielsprint am Ende des RADIUS wird hochwertiges Radzubehör verlost.
  • Beim wöchentlichen „Radellotto“ kannst du Markenfahrräder gewinnen – vom Faltrad über Stadträder und Mountainbikes bis hin zum E-Bike.
  • Nicht zuletzt verlosen rund 300 Gemeinden, Vereine, Arbeitgeber und Bildungseinrichtungen als RADIUS-Veranstalter wertvolle Preise.
Über 6.000 Vorarlberger tun es bereits – Machen auch Sie mit beim RADIUS und sichern Sie sich die Chance auf wöchentliche Gewinne!
Übergabe des Zertifikats im Rathaus
Energiepolitisches Profil

Erfolgreiche e5-Re-Zertifizierung

Die Marktgemeinde Nenzing kann sich im Vergleich zum letzten Audit aus dem Jahr 2016 in allen sechs Handlungsfeldern verbessern – eine sehr erfreuliche Würdigung der geleisteten Arbeit.

Mit einem Erfüllungsgrad von 70 % konnte die Marktgemeinde Nenzing verglichen zur letzten e5-Zertifizierung um sechs Prozentpunkte zulegen. Die bestehenden vier „e“ wurden somit erfolgreich verteidigt. Das fünfte „e“ und der damit verbundene Einzug in die österreichische Top-Liga der energieeffizienten Gemeinden rückt immer mehr in greifbare Nähe.

Die Marktgemeinde Nenzing zählt zu den e5-Pioniergemeinden und setzt bereits seit ihrem Beitritt im Jahr 1998 Projekte im Rahmen des Landesprogramms um. Wegweisend für die Gemeinde ist das im Herbst 2019 ausgearbeitete Energieleitbild 2030. Mit den darin enthaltenen quantifizierbaren Zielen setzt sich die Gemeinde einen konkreten Fahrplan für die nächsten zehn Jahre.
Beim Thema Energie erkennt die Marktgemeinde Nenzing auch das Potential, welches in ihren Bürgern steckt. Gemeinsam mit der Bevölkerung und dem Bürgerbeteiligungsmodell „Sonnenkraft Nenzing“ konnten in kürzester Zeit zwei PV-Anlagen realisiert werden. Seit 2019 werden damit mehr als 110.000 kWh Ökostrom am Dach des Bauhofs und beim Fußballplatz erzeugt.
Einen weiteren Fokus legt Nenzing auf das Thema Mobilität. Nach einer umfassenden Mobilitätsumfrage konnte gemeinsam mit engagierten Bürgern ein Mobilitätsplan ausgearbeitet werden. In den kommenden Jahren können dadurch einige Projekte zur Verringerung der CO2-Emissionen des Sektors Verkehr, Erhöhung der Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit auf dem Gemeindegebiet umgesetzt werden.

Das e5-Programm ist eine große Unterstützung für die Gemeinde bei der Verwirklichung der Vision aus dem Energieleitbild Nenzing 2030, eine umweltbewusste, energieeffiziente und visionäre Gemeinde zu sein. Die e5-Zertifizierung zeigt, wo die Gemeinde bereits erfolgreich unterwegs ist und wo in Nenzing weitere Verbesserungen möglich sind. Die erneute Auszeichnung als 4e-Gemeinde bestätigt das e5-Team, die Gemeindemandatare und –mitarbeiter in ihrem Tun und schafft Motivation, um auch weiterhin Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in unserer Gemeinde zu setzen.

 Auditbericht 2020

Luftbild der HelferInnen

1200 x Zukunft pflanzen

Exakt 1200 Baumsetzlinge leisten seit Ende Oktober im Galinawald einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Anpassung an den Klimawandel.

Dass sich das Klima verändert, bekommen nicht nur wir selbst immer öfter zu spüren. Die Auswirkungen machen auch den Wäldern zu schaffen. Sie leiden unter Trockenstress und vermehrtem Krankheits- und Schädlingsbefall. Große Schneelasten in niederschlagsreichen Wintern oder starke Stürme führen zum Ausfall ganzer Waldbestände. Unter der Anleitung von Förster Thomas Walter und seinem Team halfen deshalb einige Freiwillige aus der Bevölkerung zusammen, um gemeinsam „den Wald der Zukunft zu schaffen“ – wie auch eine der Klimawandelanpassungs-Maßnahmen der KLAR! Im Walgau heißt.

Auf die Vielfalt kommt´s an
Um eine höchstmögliche Baumartenvielfalt zu gewährleisten, wurden verschiedene Baumarten wie Tanne, Kiefer, Lärche, Stieleiche, Linde, Traubeneiche, Bergahorn, Spitzahorn, Feldahorn, Walnuss oder Kirsche gepflanzt. Aber auch hitze- und trockenheitsresistente Gastbaumarten wie die Douglasie kommen vor. Durch die große Anzahl verschiedener Baumarten soll das Risiko von Waldschäden durch Trockenheit, Hitze oder Krankheiten bestmöglich verhindert werden.

Warum gerade 1200 Bäume?
Im Jahr 2020 feiert die Marktgemeinde Nenzing ein ganz besonderes Jubiläum. In den sogenannten Folcwinurkunden, die aus dem Jahr 820 stammen, wird die Marktgemeinde Nenzing gemeinsam mit vier anderen Gemeinden des Walgaus zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Die Gemeinde feiert somit das 1200-Jahr-Jubiläum ihrer erstmaligen Nennung. Diese historische Besonderheit nahm die Marktgemeinde Nenzing zum Anlass, mit Blick in eine klimawandelangepasste Zukunft 1200 klimafitte Bäume zu pflanzen.

Gemeinsam für eine klimafitte Zukunft
Die Aktion war ein Gemeinschaftsprojekt des e5-Teams der Marktgemeinde Nenzing, der Klimawandelanpassungsmodellregion KLAR! Im Walgau, der Agrargemeinschaft Nenzing, des Galinawaldvereins sowie der Pfarr- und Moscheegemeinde.
Die Marktgemeinde Nenzing bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an dieser Aktion beteiligt waren!

 Fotos der Aktion
Logo

Gemeinsam Zukunft pflanzen

Unter diesem Motto fanden im Herbst zwei Aktionswochen zum Thema Umweltschutz statt. Die Aktionswochen waren ein Partnerschaftsprojekte des Nenzinger e5-Teams, der Klimawandelanpassungsregion KLAR! Im Walgau, der Moscheegemeinde Nenzing, der f5-Pfarre Nenzing, der Katholischen Jugend und Jungschar Vorarlberg und dem Katholischen Bildungswerk.
Aufgrund der COVID-19-Situation konnten sie leider nur teilweise durchgeführt werden. Deshalb ist geplant, die Aktionswochen im Jahr 2021 neuerlich durchzuführen.

Programmpunkte in den Aktionswochen 2020:

Vortrag „Biblische Grundlagen zur Bewahrung der Schöpfung“
Mittwoch, 30.9.2020, 19.30 Uhr, Pfarrsaal Nenzing
Referent: Univ. Prof. Dr. Georg Fischer SJ
ABGESAGT bzw. VERSCHOBEN

Reparaturcafé und Kleidertauschbörse
Samstag, 3.10.2020, 14 - 17 Uhr, Gaisstraße 5, Nenzing
REGULÄR STATTGEFUNDEN, jedoch ohne Kleidertauschbörse aufgrund unsicheren Wetters

Eine lebenswerte Welt gestalten – sei mit dabei!
Christliche und muslimische Impulse mit World Café
Mittwoch, 7.10.2020, 19.15 - 21.15 Uhr, Moschee Atib, Austraße 10, Nenzing
ONLINE STATTGEFUNDEN

Fahrradkino inkl. Abschluss „Nenzing radelt“
Donnerstag, 8.10.2020, 19 Uhr, Ramschwagplatz Nenzing
ABGESAGT bzw. VERSCHOBEN

Waldexkursion
Samstag, 10.10.2020, 14 Uhr, Galinawald
Treffpunkt: Parkplatz Nachbauer See (Zufahrt über die L 190)
REGULÄR STATTGEFUNDEN

Fest „Gemeinsam Zukunft pflanzen“
Ein Fest für unsere Umwelt und alle!
Sonntag, 11.10.2020, Ramschwagplatz Nenzing
Programm:
9 Uhr: Familiengottesdienst in der Pfarrkirche Nenzing
10 Uhr: Baumpflanzaktion beim Ramschwagplatz
Anschließend: Mittagessen, Kuchen und Kaffee
Infostände, Gespräche und Begegnung, Spiele und Aktionen für Kinder und Jugendliche
ABGESAGT bzw. VERSCHOBEN

Aufforstungsaktion 1200 Bäume pflanzen
Freitag, 30.10.2020, Galinawald Nenzing
REGULÄR STATTGEFUNDEN
Kindergartenkinder beim Wäscheaufhängen

Los geht’s mit der Nenzinger Energiemeisterschaft!

Eltern früherer Kindergarten-Kinder wissen, dass ihre Kids in den elementaren Bildungseinrichtungen schon seit vielen Jahren in Richtung Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung geschult werden. Egal ob das Sammeln von ReUse-Werk-Materialien (leere Klopapierrollen, Joghurtbecher etc.), das Nutzen von Jausenboxen statt Einweg-Verpackungen, das Sensibilisieren für Themen wie Mülltrennung oder Mobilität, aber auch für regionale Lebensmittel: Oft sind es die Kinder, die wiederum ihre Eltern in Sachen Umweltschutz und Ressourcenschonung „erziehen“.

Mit dem Projekt „Energiemeisterschaft“ setzt das e5-Team der Marktgemeinde Nenzing nun einen weiteren Schwerpunkt im Bestreben, Kindern eine nachhaltige und ressourcenschonende Lebensweise vorzuleben. Gemeinsam mit dem Energieinstitut wurde im Kinderhaus und in den fünf Kindergärten im Herbst dieses Energiespar-Projekt gestartet.

Der Startschuss des Projekts erfolgte mit einer Vorort-Begehung der Betreuungs-Räumlichkeiten durch einen technischen Berater. Dadurch konnten versteckte Energie-Verbraucher aufgespürt werden. Gemeinsam mit den 45 Pädagoginnen wurden anschließend Maßnahmen erarbeitet, um diese „Energiefresser“ auszuschalten.

Das für zwei Jahre ausgelegte Projekt soll das Energiesparen messbar machen. Es soll nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sondern sich auch positiv auf die Ausgaben der Gemeinde auswirken. Für die einzelnen Kindergärten gibt es zudem einen finanziellen Anreiz: Die Hälfte der Energiekosten, die durch die Energiemeisterschaft eingespart werden, fließt direkt in das Budget der Kindergärten.

Das Wichtigste ist jedoch, dass durch dieses Projekt sehr viele Kinder erreicht werden, die ihre Eindrücke und Ideen mit nach Hause nehmen und damit die Eltern und Verwandten erreichen.
Kleidertausch

Kleidertausch-Café

Gemeinsam und zeitgleich mit dem Repair-Café Nenzing fand am Samstag, den 4. Juli 2020, zum ersten Mal ein Kleidertausch-Café in Nenzing statt. Dabei sollten gut erhaltene Kleidungsstücke, die nicht mehr passen oder nicht mehr ganz so gut gefallen, eine/n neue/n Besitzer/in finden.
Denn so funktioniert ein Kleidertausch-Café: Die BesucherInnen bringen Kleidungsstücke, die noch gut erhalten sind, sie selbst aber nicht mehr tragen möchten, mit und können im Gegenzug in den Mitbringseln der anderen BesucherInnen stöbern. Mit etwas Glück findet man selbst ein neues Lieblingsstück und kann gleichzeitig jemand anderem eine Freude machen. Der Austausch erfolgt unentgeltlich. Welche Größe die mitgebrachten Stücke haben, oder ob sie für Frauen, Männer, Kinder sind, spielt dabei überhaupt keine Rolle – im Gegenteil: Eine bunte Vielfalt an verschiedenen Kleidungsstücken bereichert das Angebot der Tauschbörse!

Kleidertauschbörsen finden in unterschiedlichsten Formaten bereits seit vielen Jahren in Vorarlberg statt. Das Nenzinger e5-Team freut sich sehr, dass es dieses Angebot nun auch in Nenzing gibt und auch gleich beim ersten Mal gut angenommen wurde. Im gewohnt geselligen Ambiente des Repair-Cafés, bei dem auch für das leibliche Wohl stets gesorgt ist, machte den BesucherInnen das Tauschen besonders viel Spaß.

Das von einer privaten Initiative organisierte Kleidertausch-Café wurde vom e5-Team der Marktgemeinde Nenzing freundlich unterstützt, denn Aktionen wie das Repaircafé und ein Kleidertausch zeigen eine Alternative zur Wegwerfgesellschaft auf und leisten einen Beitrag zur Ressourcenschonung.

Weitere Termine für das Reparatur-Café mit Kleidertausch werden regelmäßig stattfinden. Aufgrund der Örtlichkeit und der begrenzten Raumkapazitäten findet das Kleidertausch-Café nur bei Schönwetter statt. Das Repair-Café ist wie gewohnt bei jeder Witterung geöffnet.

Übrigens: Ein Kleidertausch lässt sich auch ganz einfach im privaten Rahmen mit Freunden organisieren. So fällt das „Ausmisten“ zu Hause gleich viel leichter und man kann sich gegenseitig eine Freude machen.
Mann mit Fahrrad auf der Schulter

RADIUS 2020 – Vorarlberg radelt von 1. Mai bis 30. September

Jeder Kilometer zählt!

Lust auf mehr Bewegung? Radle dich fit und und lass dir die Chance auf Preise und Gewinnspiele nicht entgehen. Sei dabei, wenn ganz Vorarlberg radelt! Vom 1. Mai bis 30. September zählt wieder jeder Kilometer.
 
Corona-bedingt wurde der ursprünglich für 20. März geplante RADIUS Start um sechs Wochen verschoben. Mit Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen kann es nun losgehen. Ab sofort können auf vorarlberg.radelt.at wieder Radkilometer gesammelt werden.
Melde dich auf vorarlberg.radelt.at oder bei deinem Veranstalter (Gemeinden, Betriebe, Vereine und Hochschulen) an. Deine Kilometer kannst du direkt im Internet, über die Vorarlberg radelt App oder im Fahrtenbuch eintragen.

Wer in Zeiten von Corona notwendige Alltagswege mit dem Rad zurücklegt, hilft gleich in mehrerlei Hinsicht:

  • der eigenen Gesundheit, indem die persönliche Fitness trainiert wird
  • der Umwelt, da das Rad nach wie vor das umweltfreundlichste Verkehrsmittel ist
  • aber auch allen, die mit Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Denn jede zusätzliche Person auf dem Rad entlastet Bus und Bahn und ermöglicht, dass auch dort der notwendige Mindestabstand einfacher eingehalten werden kann.

Jetzt anmelden, Kilometer sammeln und gewinnen!
Bist du bis Ende September mehr als 100 Kilometer geradelt, hast du bei vielen Veranstaltern die Chance auf tolle Gewinne. Außerdem werden über den gesamten Aktionszeitraum österreichweit attraktive Preise verlost:

  • Zum Beispiel beim #anradeln zwischen 1. und 31. Mai 2020: Alle TeilnehmerInnen die in diesem Zeitraum mindestens 50 Kilometer eingetragen haben, können Radhelme, Fahrradtaschen, Smartphonehalter, Radcomputer und vieles mehr gewinnen.
  • 16 E-Bikes winken als Gewinn beim „Radellotto 2020“. Von Mai bis September werden die E-Bikes in den neun Bundesländern verlost. Dabei gilt: jeder und jede kann gewinnen – egal, wie viele Kilometer er oder sie schlussendlich geradelt ist. Versuche dein Glück und radle mit! Aktuelle Informationen gibt es auf www.radelt.at/gewinnen

Anmeldung und weitere Informationen unter vorarlberg.radelt.at oder bei deinem Veranstalter (Gemeinden, Betrieben, Vereinen und Bildungseinrichtungen).

Energiebericht 2019

Energiebericht 2019

Der Energiebericht ist die jährliche Energiebilanz der Gemeinde.
Sämtliche Verbrauchs- aber auch Erzeugungsdaten der gemeindeeigenen Infrastrukturen werden eingepflegt und schaffen anschaulich eine der Grundlagen zur Beurteilung der Energieeffizienz.

Den Energiebericht des Jahres 2019 finden Sie hier!

Bevoelkerungsworkshop Gruppenfoto

Energieleitbild Nenzing 2030

„Wir sind Vorreiter als umweltbewusste, energieeffiziente und visionäre Gemeinde. Wir schulden unseren Nachkommen einen sorgsamen Umgang mit Nenzing, dem Walgau, Vorarlberg, Europa und der Welt.“

Diese Vision steht zu Beginn des Energieleitbildes der Marktgemeinde Nenzing, das von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen wurde. Das Leitbild, das vom Nenzinger e5-Team unter Bürgerbeteiligung ausgearbeitet wurde, legt Leitplanken für das politische Handeln in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz fest.
Neben den klassischen Themen wie der Erzeugung erneuerbarer Energien, dem Ausbau der erneuerbaren Wärmeversorgung und der sanften Mobilität wurde auch ein Schwerpunkt auf Lebensstil-Fragen gesetzt. So wurden auch Themenbereiche wie Konsum, Ernährung, Entsorgung, Regionalität und biologische Landwirtschaft miteinbezogen.
Mit dem Energieleitbild steht der Gemeinde ein Leitfaden zur Verfügung, der alle zwei Jahre evaluiert wird. An den Ergebnissen der Evaluation kann die Gemeinde ihre energiepolitische Arbeit laufend messen und es kann entsprechend gehandelt werden. Durch die Erreichung der gesetzten Ziele trägt Nenzing einen wesentlichen Teil zur „Energieautonomie Vorarlberg 2050“ bei.

Stellvertretend für das gesamte Nenzinger e5-Team bedanken sich der Teamleiter Vize.-BM Herbert Greussing und der Energieberater Edwin Gassner bei den Mitgliedern der Gemeindevertretung für die Unterstützung.

 Energieleitbild Nenzing 2030

zwei Personen betrachten eine Heizung

Heizungs-Check in Nenzing


Bis zu 20 % Heizkosten sparen!

Rauschende Rohre, laute Heizkessel, glühende Heizkörper oder einfach nur eine hohe Rechnung: Der Heizungs-Check der e5-Gemeinde Nenzing gibt Klarheit, wie gut die eigene Heizung tatsächlich funktioniert.

 Mehr Informationen und Anmeldung

Klimaschutz geht uns alle an!
Foto vom e5 Infoabend

Klimaschutz geht uns alle an!


Die e5-Gemeinde Nenzing lud am 2. Mai 2019 zu einem Informationsabend ins Wolfhaus.

Im Jahr 2009 wurde von der Landesregierung die Energieautonomie 2050 als strategisches Ziel beschlossen. Ziel ist es, den regionalen Energiebedarf in Vorarlberg bis zum Jahr 2050 vollständig mit erneuerbarer Energie abzudecken.

Um dieses Ziel erreichen zu können, müssen auch die Gemeinden einen Beitrag leisten. Dass sich 50 Nenzinger BürgerInnen einen Abend lang Zeit nehmen, um sich zum Thema „Klimaschutz geht uns alle an!“ zu informieren, war für die GemeindemandatarInnen deshalb besonders erfreulich.

Die Verringerung des motorisierten Individualverkehrs und die Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrsnetzes in der Gemeinde standen nämlich ebenso im Fokus des Infoabends wie die geplante Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bauhofs. Die Thematiken dieser Klimaschutzmaßnahmen ergaben sich zum einen aus einer Bevölkerungsumfrage zum Thema Mobilität in der Gemeinde und auch deshalb, weil die geplante Photovoltaikanlage mittels Bürgerbeteiligung umgesetzt wird.

Beim Thema Mobilität waren den BürgerInnen neben der Verringerung des CO2-Ausstoßes auch Sicherheit und Barrierefreiheit wichtige Anliegen. Abgeleitet aus diesem Ergebnis der Bevölkerungsbefragung schilderte Gemeinderat Johannes Maier, Obmann des Ausschusses für Verkehr und Mobilität, den Anwesenden die geplanten kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen.

Als Leiter des Nenzinger e5-Teams war es für Vizebürgermeister Herbert Greussing eine besondere Freude, auf ein doch beachtliches Interesse in der Bevölkerung zu stoßen und im Bereich des Klimaschutzes diese breite Unterstützung zu erfahren.

e5 Team beim Radrennen

e5-Team mittendrin


Beim Grand Prix Vorarlberg Radrennen am 1. Mai 2019 mischte sich das Nenzinger e5-Team unter die zahlreichen Radsport-Fans.

Impressionen vom Grand Prix finden Sie hier.

TeilnehmerInnen des Workshops

Gehen, Fahren Radeln

war das Motto der Bevölkerungsbefragung zum Thema Mobilität, welche im vergangenen Herbst vom Ausschuss für Verkehr und Mobilität gemeinsam mit dem e5-Team durchgeführt wurde. Die Befragung gab BürgerInnen die Möglichkeit, sich sich am Entwicklungsprozess für einen attraktiven, komfortablen und barrierefreien Verkehr in der Gemeinde zu beteiligen

In einem Intensiv-Workshop beschäftigten sich Mitglieder des Mobilitätsausschusses und des e5-Teams, politische Mandatsträger und MitarbeiterInnen der Gemeinde am 14. März mit den Ergebnissen der Mobilitätsbefragung. Geleitet wurde der Workshop von drei Mitarbeitern des Energieinstituts Vorarlberg, welche auch die Auswertung der retournierten Fragebögen vornahmen.
Nach Analyse der Befragungsergebnisse wurden in der Gruppe erste Sofortmaßnahmen, kurz- und mittelfristige Projektvorschläge und langfristige Ziele definiert. Angefangen von der einfachen Entschärfung von unübersichtlichen Stellen durch Heckenschnitt bis hin zu Großprojekten, wie dem Umbau des Bahnhofs oder dem Ausbau der vielfach als „Hotspot“ genannten Bazulstraße, waren viele Projekte mit dabei.

Die Auswertung der Bevölkerungsbefragung und auch die daraus resultierenden Maßnahmen werden der interessierten Nenzinger Bevölkerung am Donnerstag, 2. Mai 2019, um 19.00 Uhr im Wolfhaus präsentiert.
Dazu sind Sie bereits vorab schon herzlich eingeladen.

Weitere Informationen
Ausschuss Verkehr und Mobilität:
GR Johannes Maier, MBA
E: johannes.maier@wirfuernenzing.at

e5-Team:
Vize.-BM Herbert Greussing
E: herbert.greussing@gmail.com

Foto von einer Frau auf dem Fahrrad

Radius 2019 - Vorarlberg radelt

Jeder Kilometer zählt!

Lust auf mehr Bewegung? Radle dich fit und bekomme einen Überblick über deine geradelten Kilometer. Lass dir die Chance auf Preise und Gewinnspiele nicht entgehen. Sei dabei, wenn ganz Vorarlberg radelt! Vom 21. März bis 30. September zählt wieder jeder Kilometer.

Einfach anmelden, losradeln und Kilometer sammeln!
Melde dich an auf vorarlberg.radelt.at oder bei deinem Veranstalter (Gemeinden, Betriebe, Vereine und Bildungseinrichtungen) an. Deine Kilometer kannst du direkt im Internet über die Vorarlberg radelt App oder im Fahrtenbuch eintragen.

Radle deinen guten Vorsätzen entgegen
Radeln macht fit und glücklich. Wir wissen, aller Anfang ist schwer. Deshalb kannst du dir beim Radius persönliche Ziele setzen und wirst mit Trophäen belohnt. Am Ende wirst du überrascht sein, wie viele Kilometer im Alltag zusammenkommen. Tipp: Mit der Vorarlberg radelt App gehen keine geradelten Kilometer verloren.

Radeln und gewinnen!
Bist du mehr als 100 Kilometer geradelt, hast du die Chance auf tolle Preise. Als Motivation zwischendurch gibt es immer wieder Preise zu gewinnen. Versuch dein Glück und radle mit!

Tolle Neuigkeiten: Der Fahrradwettbewerb erobert Österreich!
Nachdem der Radius Fahrradwettbewerb bereits über 10 Jahre erfolgreich in Vorarlberg durchgeführt worden ist, wird es den Wettbewerb 2019 unter dem Namen „Österreich radelt“ in allen Bundesländern geben. Den Radius findest du in Zukunft auf vorarlberg.radelt.at. Bestehende Zugangsdaten und Einträge bleiben erhalten.

Fünf gute Gründe, beim Radius mitzuradeln:

• Radeln macht fit und glücklich
• Jeden Tag ein Erfolgserlebnis
• Setz dir dein persönliches Ziel
• Gewinnspiele und tolle Preise
• Ganz Vorarlberg radelt

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bauhofs, Sichtrichtung Kirche

Sonnenkraft Nenzing – Bauhof (Aktion abgeschlossen)


Die Anlage konnte im Mai fertiggestellt werden und liefert seit Juni 2019 Strom.

Hier finden Sie die aktuell produzierte und die gesamt produzierte Energiemenge der PV-Anlage

 Hier finden Sie Fotos von der Errichtung der Anlage.

Klimaschutz geht uns alle an. Ein erfolgreicher Aufbau eines CO2-neutralen Wirtschaftssystems wird nur dann gelingen, wenn nicht nur die Gemeinde als Vorbild wirkt, sondern die BürgerInnen aktiv eingeladen werden, die Energieautonomie 2050 gemeinsam zu erreichen

Die Gemeinde Nenzing geht Ihren Weg der Nachhaltigkeit konsequent weiter und wird im Frühjahr 2019 eine weitere Photovoltaikanlage mit Bürgerbeteiligung auf dem Dach des Bauhofs realisieren. Wir wollen die BürgerInnen wieder herzlich einladen dieses Projekt gemeinsam umzusetzen:

Projektdetails
475 m² Photovoltaikfläche
90.000 kWh Ökostromerzeugung pro Jahr
entspricht einem Stromverbrauch von ca. 20 Haushalten
90.000 Euro Gesamtkosten

Bürgerbeteiligung
70.000 Euro Bürgerkapital notwendig
140 Stk. Sonnenscheine
500 Euro pro Sonnenschein
max. 10 Stk. pro Person, Verein, Firma möglich

Machen auch Sie mit!
Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie beim Infoabend am 2. Mai 2019, um 19.00 Uhr im Wolfhaus oder bei Edwin Gaßner, Tel.: 05525 62215 120, E-Mail: edwin.gassner@nenzing.at.

Erarbeitung des Leitbildes im Workshop

Bevölkerungsworkshop
Energieleitbild Nenzing

Nenzing ist eine e5-Gemeinde der ersten Stunde und Vorreiter im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz. Um diese Bemühungen weiterhin auf dem höchsten Niveau zu halten, wurde die Idee eines Energieleitbilds geboren, welches die strategischen Rahmenbedingungen für die Energiepolitik der Gemeinde vorgibt.

Für die Erarbeitung des Energieleitbilds fand im November ein halbtägiger Workshop des e5-Teams in Zusammenarbeit mit Vertreterinnen und Vertretern der Bevölkerung statt. Gemeinsam mit Florian Jochum und Gregor Sellner vom Energieistitut Vorarlberg wurden konkrete Ideen in den Bereichen Energie, Mobilität und Klimaschutz gesammelt.

Foto von mehreren Fragebögen

Bevölkerungsbefragung
„GEHEN, FAHREN, RADELN“

Gehen – Fahren – Radeln ist ein großes Thema in der Bevölkerung von Nenzing. Um den Fuß-, Rad – und öffentlicher Verkehr so attraktiv, komfortabel und barrierefrei wie möglich zu gestalten, hat der Verkehrs- und Mobilitätsausschuss und das e5-Team der Marktgemeinde Nenzing eine Bevölkerungsumfrage gemacht.

An jeden Haushalt wurde ein Fragebogen versendet. Insgesamt wurden 326 Stück ausgefüllte Fragebögen mit vielen Anregungen wieder retourniert. Die Fragebögen werden vom Energieinstitut Vorarlberg ausgewertet. Im Jänner werden dann bei einer Präsentation die Ergebnisse den beteiligten Ausschüssen präsentiert und erste Maßnahmen besprochen.

Die öffentliche Präsentation findet voraussichtlich im Februar oder März 2019 statt und wird im Walgaublatt und hier auf der Homepage veröffentlicht.
Der Verkehrs- und Mobilitätsausschuss und das e5-Team Nenzing bedanken sich bei den TeilnehmerInnen für ihr Engagement.

Vier Grafiken zum Verbrauch der Gemeinde in Jahren

Energiebericht 2017

Der Energiebericht ist die jährliche Energiebilanz der Gemeinde.
Sämtliche Verbrauchs- aber auch Erzeugungsdaten der gemeindeeigenen Infrastrukturen werden eingepflegt und schaffen anschaulich eine der Grundlagen zur Beurteilung der Energieeffizienz.

 Den Energiebericht des Jahres 2017 finden Sie hier!

Plakat der Veranstaltung Titanic - ein Eisberg im Wasser

Theaterstück „Titanic – Der Eisberg hat immer Recht“

Im Naturbad untere Au in der e5-Gemeinde Frastanz fand am 8. Juni 2018 die Aufführung des Theaterstücks „Titanic“ statt. Das Theaterstück erzählt die bekannte Geschichte der scheinbar unsinkbaren Titanic und setzt sie in Bezug auf die aktuellen Herausforderungen und Probleme, die der Klimawandel verursacht und verursachen wird.
Die Schauspielerinnen und Schauspieler boten trotz des kurz einsetzenden Regens hervorragende Leistungen, was von den rund 50 Besucherinnen und Besuchern des Open-Air Theaters mit langem Applaus honoriert wurde.

Eingeladen zu dem Theaterstück hatten die e5-Gemeinden Frastanz und Nenzing, um das Pilotprojekt des „Einsparkraftwerk“ zu bewerben. Dabei werden interessierte Haushalte gesucht, die gemeinsam mit anderen so viel Energie sparen, dass man sich ein Kraftwerk spart.
Die Anmeldung ist noch geöffnet, interessierte Haushalte können sich bei Markus Burtscher von der Gemeinde Frastanz melden.

Photovoltaikanlage auf dem Dach des FC-Clubheims, Sichtrichtung Beschling

Sonnenkraft Nenzing – Sportstätte (Aktion abgeschlossen)
e5 geht in die nächste Runde!


 Hier finden Sie die aktuell produzierte und die gesamt produzierte Energiemenge der PV-Anlage

Der sparsame Umgang mit Energie sowie der Einsatz heimischer, erneuerbarer Energieträger ist ein wichtiges Ziel aller Gemeinden im Land.

Die Marktgemeinde Nenzing geht Ihren Weg konsequent weiter und plant die Errichtung einer weiteren Photovoltaikanlage mit Bürgerbeteiligung auf dem Dach der Sportstätte. Mit dieser Ökostromanlage machen wir uns wieder ein Stück weit unabhängiger von zukünftig steigenden Strompreisen und entlasten somit langfristig das Gemeindebudget.

Die BürgerInnen sind herzlich eingeladen mitzumachen um dieses Projekt zu realisieren.

Projektdetails
1 Ökostromanlage auf der Sportstätte
175 m² Photovoltaikfläche
29.000 kWh Ökostromerzeugung pro Jahr

Bürgerbeteiligung
50 Stk. Sonnenscheine (limitierte Anzahl – sichern Sie sich Ihre Sonnenscheine)
500 € pro Sonnenschein (max. 5 Stk. / BürgerIn möglich)

Rückzahlung pro Sonnenschein
10 € „Walgauer“ einmalig am Beginn
55 € Sonnenernte jährlich (10 Jahre lang, gesamt 550,-)
ergibt eine Durchschnittsverzinsung von 2 %  pro Jahr

Ein innovatives WIN-WIN-WIN Konzept für alle Beteiligten.

  • Die BürgerInnen ermöglichen mit einem wirkungsvollen Beitrag diese kommunale Investition, dies ist eine sichere und regionale Geldanlage.
  • Die Gemeinde baut den Anteil der erneuerbaren Energieträger aus, der produzierte Strom wird direkt in der Sportstätte genutzt.
  • Aus der Sonne wird umweltfreundlicher Ökostrom erzeugt - Strom aus Photovoltaik ist klimaneutral und nachhaltig.
Plakat Fahrradwettbewerb

Radius Fahrradwettbewerb 2018

Jeder Kilometer zählt!

Lust auf mehr Bewegung? Radle dich fit und bekomme einen Überblick über deine geradelten Kilometer. Lass dir die Chance auf Preise und Gewinnspiele nicht entgehen. Sei dabei, wenn ganz Vorarlberg radelt! Vom 16. März bis 30. September zählt wieder jeder Kilometer.

Einfach anmelden, losradeln und Kilometer sammeln!
Melde dich ab dem 12. März auf www.fahrradwettbewerb.at an. Deine Kilometer kannst du direkt im Internet, über die Radius App oder im Fahrtenbuch eintragen! Das kannst du täglich, monatlich oder am Ende des Wettbewerbs machen.

Radle deinen guten Vorsätzen entgegen!
Radeln macht fit und glücklich. Wir wissen, aller Anfang ist schwer. Deshalb kannst du dir beim Radius persönliche Ziele setzen. Jeder Kilometer bringt dich deinem Ziel näher. Kleine Trophäen wie der silberne Lungenflügel, die kleine Eistüte oder der große Geldsack helfen dir dabei. Am Ende wirst du überrascht sein, wie viele Kilometer im Alltag zusammen kommen. Tipp: Mit der Radius App gehen keine geradelten Kilometer verloren.

Radeln und gewinnen!
Bist du mehr als 100 Kilometer geradelt, hast du am Ende bei vielen Veranstaltern die Chance auf tolle Preise. Als Motivationsschub gibt es auch während des Wettbewerbs immer wieder die Möglichkeit, bei Gewinnspielen mitzumachen. Versuch dein Glück und radle mit!

Anmeldung und weitere Informationen unter www.fahrradwettbewerb.at oder bei deinem Veranstalter (Gemeinden, Betrieben, Vereinen und Bildungseinrichtungen).


Fünf gute Gründe, beim Radius mitzuradeln:

  • Radeln macht fit und glücklich
  • Jeden Tag ein Erfolgserlebnis
  • Persönliche Ziele setzen und erreichen
  • Gewinnspiele und tolle Preise
  • Ganz Vorarlberg radelt

Elektro-Mobilitätstag 2017

Gemeinsam mit der Wirtschaft im Walgau und dem e5-Team Nenzing führte die Marktgemeinde Nenzing am 9. Juni 2017 einen Elektro-Mobilitätstag auf dem Ramschwagplatz durch. Als weiteren Kooperationspartner dieser Veranstaltung konnten die Vorarlberger Kraftwerke gewonnen werden.

Insgesamt neun Aussteller (hauptsächlich aus der Region Walgau) präsentieren am Nachmittag ihre Elektrofahrzeuge. Neben Fahrrädern, Mopeds, Motorrädern, Autos und Nutzfahrzeugen bewies auch ein Elektro-Bagger welche Möglichkeiten bereits bestehen.

Kurz nach 16 Uhr war dann dem Zukunftsthema entsprechend, Dr. Mario Herger via Skype direkt aus dem Silicon Valley im Ramschwagsaal zu Gast. Unter dem Titel „Der letzte Führerscheinneuling ist geboren“ referierte er über Elektroautos und die zukünftige Steuerung durch „künstliche Intelligenz“.

Anschließend berichtete Stefan Hartmann BA MAS MSc (VKW) über den derzeitigen Stand der Elektromobilität in Vorarlberg sowie über mögliche Förderungen.

Vor der abschließenden Podiumsdiskussion referierte Mag. Christian Gerstgrasser über die steuerlichen Aspekte von Elektroautos.

Zahlreiche BeseucherInnen aus der gesamten Region nutzen die Möglichkeit, sich vor Ort über den aktuellen Stand und die Zukunft der Elektromobilität zu informieren.


Bilder der Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie.

Einen Videobericht über die Veranstaltung finden Sie hier.

Plakat Radlcafe

„Naturvielfalt-Radltour“ & RadlCafé 

Im Rahmen der Vorarlberger Umweltwoche veranstalten das e5-Team und der Umweltausschuss der Gemeinde Nenzing am Samstag, den 10. Juni 2017 eine „Naturvielfalt-Radltour“  mit gemütlichem Ausklang beim RadlCafé. Auf die TeilnehmerInnen warten neben der Besichtigung von Blühflächen mit dem Radl, eine Fahrradputzaktion, gratis Radl-Check und vieles mehr!

Programmbeschreibung

Treffpunkt: 13 Uhr beim Rathaus Nenzing mit Fahrrädern

13:00 Uhr: Radltour zu 5 Blühfächen „Naturvielfalt in der Gemeinde“
Entlang der Meng, Kreisverkehr, Billa Kreuzung, Neue Sportstätte, Renaturierung Duxbach. Es begleitet uns Katrin Löning vom „Österreichisches Ökologie Institut“.

14:30 Uhr: RadlCafé (beim Country-Fest)
Fahrrad-Check, Radl-Putzaktion und vieles mehr beim Country Fest (in Beschling, vor Möbel Frick):
Um nur 7 Euro kannst du bei der Fahrradputzaktion dein Radl auf Hochglanz bringen, danach geht’s ab zum gratis Radlcheck, wo ExpertInnen dir noch den einen oder anderen hilfreichen Service-Tipp geben. Außerdem: Faltrad-Testaktion mit unterschiedlichen Modellen u.v.m.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

KooperationspartnerInnen: Integra, u.a.

Fahrradwettbewerb 2017

Radius Fahrradwettbewerb 2017

Jeder Kilometer zählt!

Hast du Lust auf mehr Bewegung, willst du einen Überblick über deine geradelten Kilometer bekommen oder mit Freunden um die Wette radeln und ganz nebenbei auch noch das Klima schützen? Dann lass dir die Chance auf tolle Preise, Gewinnspiele und virtuelle Trophäen nicht entgehen! Sei dabei, wenn ganz Vorarlberg radelt! Neugierig geworden?

Dann mach mit beim RADIUS Fahrradwettbewerb! Vom 17. März bis 30. September 2017 werden wieder fleißig Kilometer gezählt!

Einfach anmelden!
Unter www.fahrradwettbwerb.at kannst du dich ganz einfach anmelden. Die Anmeldung ist bereits ab dem 13. März 2017 möglich. Natürlich kannst du dich auch direkt bei deinem Veranstalter (Gemeinde, Betrieb, Verein, Schule) melden und dieser übernimmt dann die Anmeldung für dich.

Losradeln und Kilometer eintragen!
Trage deine geradelten Kilometer direkt auf www.fahrradwettbewerb.at, über die Radius App oder im Fahrtenbuch (online abrufbar) ein. Das kannst du täglich, monatlich oder am Ende des Wettbewerbs machen. Falls keine dieser Varianten für dich passt, freuen wir uns, wenn du uns deine geradelten Kilometer am Ende des Wettbewerbs telefonisch bekannt gibst!

Praktisch – Die Radius App
Wusstest du, dass es mit der Radius-App besonders einfach ist laufend deine Radkilometer zu erfassen? App einfach im Google Playstore oder App Store runterladen und los geht’s!

Gewinnen!
Bist du im Zeitraum von März bis September 2017 mehr als 100 Kilometer geradelt? Dann kannst du am Ende des Wettbewerbs mit etwas Glück attraktive Preise gewinnen oder an einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung von deinem Veranstalter teilnehmen. Die Preise werden von deinem Veranstalter unter den TeilnehmerInnen verlost. Auch während des Wettbewerbs gibt es immer wieder Gewinnspiele bei denen tolle Preise verlost werden, wie z.B. Sparbücher beim Radlotto im Mai.

Anmeldung und weitere Informationen unter www.fahrradwettbewerb.at oder bei den teilnehmenden Gemeinden, Betrieben, Vereinen und Bildungseinrichtungen.

 Der Radius Fahrradwettbewerb hilft dir:

  • Den Überblick über deine geradelten Kilometer zu bewahren
  • Deinen inneren Schweinehund zu überwinden
  • Persönliche Ziele zu setzen und zu erreichen
  • Die Gemeinschaft der Fahrradfahrenden sichtbar zu machen und ihr mehr öffentliches Gewicht zu geben!

Das Energieteam aus Nenzing konnte beim e5-Event vier „e“ einheimsen.

Nenzing erfolgreich als e5-Gemeinde re-zertifiziert

Walgau-Gemeinde hält vier „e“ – insgesamt sechs Gemeinden zertifiziert

Dornbirn, 4. November 2016 – Das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden wächst weiter. Heuer wurden vier Gemeinden erstmals zertifiziert, zwei weitere stellten sich erneut der unabhängigen Jury. Nenzing konnte das gute Ergebnis mit vier von fünf möglichen „e“ halten.

Vier von fünf Vorarlberger und Vorarlbergerinnen leben in einer der 45 Kommunen, die sich am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden beteiligen – eine Dichte, die es sonst nirgendwo in Europa gibt.

Alle vier Jahre müssen sich die Teilnehmer einer Zertifizierung durch eine unabhängige Kommission stellen. Sie bewertet die gesetzten Maßnahmen anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs. Als Auszeichnung gibt es zwischen einem und maximal fünf „e“ – ähnlich den Sternen in der Hotellerie. Diese „e“ wurden am Donnerstagabend von den Landesräten Erich Schwärzler und Johannes Rauch überreicht.

Hervorragende Arbeit für den Klimaschutz

Nenzing konnte bei seiner diesjährigen Re-Zertifizerung die Wertung von vier „e“ erfolgreich verteidigen. Positiv bewertete die Jury unter anderem die mit Ökostrom betriebene Erweiterung der Wärmepumpenanlage um 240 Kilowatt und die Photovoltaik-Anlage mit 42 kWp auf dem neuen Sozialzentrum. Letztere wurde mit Beteiligung der Bevölkerung finanziert.

Auch das Energiefest lobte die Jury als Vorzeigeprojekt. Es bildet jährlich den Abschluss der Projekte in Schule und Kindergarten. Egal ob Schoolbiker, Klimameilen oder Fahrradwettbewerb, alle Teilnehmer werden geehrt und für ihre Anstrengungen vor den Vorhang geholt. Eine Besonderheit in Nenzing ist der Einsatz von 150 Geißen gegen den Wildwuchs von Wiesen und Bergmähder als Klimafolgen-Anpassungsmaßnahme.

Nenzing bereits zum sechsten Mal auditiert

Nenzing ist eine e5-Gemeinde der ersten Stunde. Die diesjährige Re-Zertifizierung ist bereits das sechste Audit, dem sich die Walgau-Gemeinde erfolgreich unterzieht: „Durch die fortlaufenden Zertifizierungen wird die geleistete Arbeit und das hohe Engagement des e5-Teams auch für unsere Bürger sichtbar“, freut sich Bürgermeister Florian Kasseroler.

Auditbericht 2016

Nenzinger Energiefest 2016

Samstag, 15. Oktober
14.00 – 17.00 Uhr / Ramschwagsaal Nenzing

Fotos vom Energiefest finden Sie hier!

Wir feiern gemeinsam den Abschluss der Projekte:
Klimameilen der Nenzinger Kindergärten
Fahrradwettbewerb 2016

Klimameilen-Kampagne
Bei der von „Klima-Bündnis“ ins Leben gerufenen Kampagne „Kindermeilen“ beteiligen sich alle Kindergärten aus Nenzing. Insgesamt haben sich in Nenzing ca. 160 Kindergartenkinder an dieser Aktion beteiligt.
Jedes teilnehmende Kind hat über einen Zeitraum von einer Woche Klimameilen gesammelt. Jedes Mal, wenn ein Kind den Weg von zu Hause in den Kindergarten und / oder auch zurück ohne Auto absolviert hat, durfte es einen grünen Aufkleber in sein Sammelheft kleben.
Als kleines Dankeschön für das fleißige Sammeln von Klimameilen erhalten alle Kindergartenkinder, die an der Aktion teilgenommen haben, ein kleines Erinnerungsgeschenk.
 
Fahrradwettbewerb
Im Mittelpunkt des FAHR RAD Wettbewerbes steht nicht der sportliche Bewerb, sondern die Freude am Alltagsradeln. Ob zum Betrieb, in die Schule, zum Einkauf oder für kurze Wege zwischendurch: Das Rad ist eine praktische, günstige und gesunde Alternative zum Auto, fördert die Fitness, schützt die Umwelt und spart Treibstoffkosten.
Beim diesjährigen Fahrradwettbewerb haben in Nenzing 87 Personen teilgenommen.
 
Im Rahmen des Abschlussfestes werden unter allen anwesenden Teilnehmer/innen aus Nenzing Gutscheine verlost.
 
Nenzinger Energiefest - Programm

  • Begrüßung
  • Unter allen anwesenden TeilnehmerInnen, die beim Fahrradwettbewerb 2016 teilgenommen haben, werden Gutscheine verlost.
  • Alle anwesenden Kindergartenkinder, die an der Klimameilen-Kampagne „Wege für ein besseres Klima“ teilgenommen haben, erhalten ein Erinnerungsgeschenk.
  • Bewegungs- und Geschicklichkeitsspiele für Kinder und Erwachsene
    und viele weitere Attraktionen
Kindergartenkinder bitte nur in Begleitung von Erwachsenen
PV Anlage Buergerbeteiligung

Photovoltaikanlage - Bürgerbeteiligung (Aktion abgeschlossen)

Sonnenkraft Nenzing – Sozialzentrum


Hier finden Sie die aktuell produzierte und die gesamt produzierte Energiemenge der PV-Anlage

Photovoltaikanlage auf dem Haus Nenzing fertiggestellt

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses Nenzing konnte fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Finanziert wurde die Anlage durch ein Bürgerbeteiligungsmodell, bei dem 40 Anleger „Sonnenscheine“ gekauft haben.

Die Anlage hat eine Leistung von 42,38 kWp und erzeugt pro Jahr ca. 40.000 kWh Strom. Nach zehn Jahren geht die Photovoltaikanlage in das Eigentum der Marktgemeinde Nenzing über und hat sich damit finanziert.

Am 09. September wurde die Anlage von BM Florian Kasseroler und von e5 Obmann VizeBM Herbert Greussing gemeinsam mit den Anlegern und dem e5 Team offiziell in Betrieb genommen.

Im Rahmen der Inbetriebnahme wurde an die Gründer des e5 Teams Nenzing ein kleines Geschenk als Dankeschön übergeben.

Fotos von der Eröffnung finden Sie in unserer Fotogalerie.

Fotos der Errichtung der Anlage


Facts: 

  • 275,00 m²  Photovoltaikfläche
  • ca. 44 kWp Leistung
  • 42.000 kWh Ökostromerzeugung pro Jahr
  • 40 Stk.  Sonnenscheine (Achtung limitierte Anzahl – sichern Sie sich Ihren Sonnenschein)
  • 1.000 Euro/Stk. Sonnenschein (max. 1 Stk / Person)

Warum dieses Projekt?

Seit dem Jahr 1998 ist die Marktgemeinde Nenzing eine e5-Gemeinde. Ziel ist es durch den sorgsamen Umgang mit Energie und dem Einsatz von heimischen, erneuerbaren Energieträgern zur langfristigen Sicherung der Ressourcen beizutragen. Auf dem Dach des Sozialzentrums wird eine Photovoltaikanlage mit Bürgerbeteiligung errichtet.

Warum Bürgerbeteiligung?

Mit einer Bürgerbeteiligung für Ökostrom geht die Gemeinde Nenzing neue Wege für eine nachhaltige Energieversorgung. Die Gemeinde möchte allen Bürgerinnen und Bürgern eine einfache und lohnende Möglichkeit anbieten, einen wirksamen Beitrag für die Energieautonomie unserer Gemeinde zu leisten. Mitmachen lohnt sich!

Was haben die BürgerInnen davon?

  • Wirksamer Beitrag zum Klimaschutz und zum konkreten Ausstieg aus der Atomenergie
  • Sonnenstrom für meine Gemeinde, auch wenn keine eigene Dachfläche vorhanden ist
  • Lokale Investition, Bürgerbeteiligung im Mietkauf ohne Betreiberrisiko – das übernimmt die Gemeinde
  • Ertragsunabhängige jährliche Verzinsung von 2%

Wie kann ich meinen persönlichen Strombedarf über das Bürgerkraftwerk Nenzing – Sozialzentrum sicherstellen?

Bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1000 kWh pro Person sind zwei Sonnenscheine erforderlich -  das sind 2.000,- Euro. So besteht z. B. die Möglichkeit für Kinder einen Sonnenschein zu kaufen.

Sonnige Grüße, das e5 Team Nenzing

Solaranlagencheck

Solaranlagencheck (Aktion abgeschlossen)

Wie gut läuft meine Solaranlage eigentlich?

Mit dem Solaranlagencheck der e5-Gemeinden Nenzing und Frastanz können Sie diese Frage kinderleicht von einem Experten beantworten lassen.

In Nenzing und Frastanz erfreut sich die Nutzung der Sonnenwärme hoher Beliebtheit. Mit einer Fläche von rund 0,91 m² thermischer Solaranlagen je Einwohner liegt der Wert über dem Landesdurchschnitt, was bei der geographischen Lage der zwei Gemeinden auch nicht wundert.

Dennoch ist nicht alles eitel Wonne. Untersuchungen in Vorarlberg zeigen, dass nahezu jede dritte Anlage Mängel aufweist und somit die kostenlos nutzbare Sonnenwärme nicht optimal genutzt wird. Eine Überprüfung der Anlage in regelmäßigen Abständen ist also sehr empfehlenswert um keine wertvolle Sonnenenergie und somit bares Geld  zu verschenken.

Daher bieten die e5-Gemeinden Nenzing und Frastanz ihrer Bevölkerung den Solaranlagencheck an, der sich vorerst an Besitzer von thermischen Solaranlagen mit dem Baujahr vor dem Jahr 2005 richtet.

Der Check besteht aus einem Vor-Ort Besuch eines Experten, einem umfangreichen Protokoll mit Empfehlungen und Maßnahmen sowie einer Nachbetreuung mit Tipps und Tricks zur Eigenkontrolle der Solaranlage. Der Check kostet € 180,-- wobei bei nachgewiesener Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen die Gemeinde den Betrag mit € 120,-- stützt. Am Ende bleibt so ein Selbstbehalt von € 60,-- übrig.

Energiebericht

Energiebericht

Der Energiebericht ist die jährliche Energiebilanz der Gemeinde.
Sämtliche Verbrauchs- aber auch Erzeugungsdaten der gemeindeeigenen Infrastrukturen werden eingepflegt und schaffen anschaulich eine der Grundlagen zur Beurteilung der Energieeffizienz.

 Den Energiebericht des Jahres 2015 finden Sie hier!

Fahrradwettbewerb

Fahrradwettbewerb

Auch dieses Jahr ist die Marktgemeinde Nenzing abermals Partner des RADIUS Fahrradwettbewerbes und animiert alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme.

Anmeldung vom 18. März 2016 bis zum 30. September 2016 unter:  www.fahrradwettbewerb.at

Anmelden und mitmachen! Jeder Kilometer zählt!

Infostand e5 Team Nenzing bei der Rad Bundesliga am 1. Mai 2016
 Fotos dazu finden Sie hier!