Foto der Veranstaltung 730 Tage zusammen...

730 Tage zusammen...

Integrationsforum Oberland

25. Oktober 2017

Vor ziemlich genau 730 Tagen oder 2 Jahren ist in Nenzing das MentorInnenprojekt zur Unterstützung von Flüchtlingen mit der Veranstaltung „A guats Neus“ gestartet. Auch in vielen anderen Gemeinden des Walgau sind zahlreiche freiwillige Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen entstanden. Wo stehen wir heute? Wie geht es den neuzugezogenen Personen im Walgau? Wer hat ihnen beim Einleben geholfen und wie können sie selbst sich zukünftig in den Gemeinden einbringen?

Diese Fragen standen am 25. Oktober im Vordergrund. Fünf Flüchtlinge berichteten den anwesenden freiwillig Engagierten von ihrer Zeit in Österreich und ihren aktuellen Herausforderungen. Sie nutzten zudem die Gelegenheit, um und all jenen, die sie bisher begleitet haben, für ihre Unterstützung zu danken. Der Abend klang beim gemütlichen Zusammensein, offenen Austausch und selbstgemachten arabischen Köstlichkeiten aus.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Organisatorinnen, den Köchinnen und dem Restaurant Dorfcafé, welches großzügigerweise die Küche zur Verfügung stellte.

 Fotos der Veranstaltung

Foto von dritten Vernetzungstreffen der MentorInnen

3. Vernetzungstreffen der MentorInnen

07. Juni 2017

Das vergangene Jahr war sehr ereignisreich. Es sind Personen neu nach Nenzing gezogen, andere haben unsere Gemeinde verlassen, einige haben einen Aufenthaltstitel bekommen, was für diese Menschen neue Möglichkeiten aber auch Herausforderungen mit sich bringt, andere warten noch immer in Ungewissheit auf ihren Bescheid.

Mit Blick auf diese Veränderungen und Geschehnisse trafen sich die Nenzinger Mentorinnen und Mentoren, um von ihren Erfahrungen und Eindrücken zu berichten. Die anregenden Gespräche der TeilnehmerInnen boten viel Raum für Austausch und Vernetzung.

Nikolausfeier

Nikolausfeier

02. Dezember 2016

Um wieder einmal zusammen zu kommen und als Dankeschön für ihr Tun lud die Inititative Zukunftsort Nenzing alle Mentorinnen und Mentoren, alle Asylwerbenden und Aufenthaltsberechtigte aus Nenzing und alle Betreuerinnen der Caritas für Nenzing zur Nikolausfeier ins Haus Nenzing ein.

Bei Weihnachts-Leckereien und Punsch hörten die Gäste erst die Nikolauslegende und wurden dann vom Heiligen Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht besucht. Mit musikalischer Umrahmung durch Sigrid, Irmtraud und Franz klang der Nachmittag gemütlich aus.

Ein Herzliches Dankeschön gilt dem Nikolaus und seinem Knecht Ruprecht, den Musikantinnen und dem Musikanten, dem Haus Nenzing für die Bereitstellung des Saales und die Zusammenarbeit bei der Bewirtung und nicht zuletzt allen, die mit ihrer Teilnahme zum Gelingen dieses schönen Nachmittages beitrugen.

 Fotos der Veranstaltung

Führung Jüdisches Museum

Führung des Jüdischen Museum Hohenems

30. September 2016

Zum Start in den Herbst laden wir die Nenzinger Mentorinnen und Mentoren mit ihren PartnerInnen zu einer Führung des Jüdischen Museum Hohenems ein:

Fluchtwege
Auf den Spuren von Flüchtlingen und Helfern
Freitag, 30. September 2016, um 16.00 Uhr

 Einladung

Grillfest Mentoren und Asylwerber

Gemeinsames Grillen

13. Juli 2016

Am Mittwoch, den 13. Juli 2016 veranstaltete die Initiative Zukunftsort eine Grillparty für alle, die sich in den vergangenen Monaten in Nenzing um Asylwerbende gekümmert haben und deren Familien. Auch die Asylwerbenden selbst waren eingeladen. Auf Grund des Wetters konnte das Grillfest nicht in geplanter Form stattfinden, mit dem Saal im Haus Nenzing, der großzügigerweise zur Verfügung gestellt wurde, fand man aber eine tolle Alternative. Es war ein sehr schöner und geselliger Abend.

 Fotos vom Grillabend
Einladung zum Essen

Einladung zum Essen

29. Mai 2016

Die Dankbarkeit von Asylwerbenden zeigte sich bereits mehrfach in Einladungen zu Essen, die sie gegenüber MentorInnen aussprachen. Wer es annahm, kam in den Genuss eines hervorragenden Abendessens! Damit sorgen die Asylsuchenden für einen Ausgleich; denn sie sind sich sehr wohl dessen bewusst, dass viele Dinge, von denen sie profitieren, unentgeltlich geleistet werden.

Glanzpunkt:
Wenn zwei junge Männer gemeinsam in der Küche stehen und kochen, und die geladenen Mentorinnen untätig zuschauen und anschließend ein herrliches Mahl genießen dürfen

Foto des Rollenbildvortrages

Vortrag "Rollenbild und Rechtslage vom Männern und Frauen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge"

19. Mai 2016

Referentin:
Magdalena Paulus
Autorin, Referentin und ehem. Rechtsanwältin
Frauensprecherin in Götzis (Frauennetzwerk Vlbg.), Mitbegründerin des Frauennetzwerk FILIA in Deutschland

Der Vortrag informierte und weckte Verständnis für den weiten Weg, den unsere Asylwerbende und Aufenthaltsberechtigte noch vor sich haben. Er sollte

  • die Diskussion über diese Unterschiede aus dem Bereich der Vermutungen, Spekulationen, Unterstellungen und Meinungne auf eine gesicherte - juristische - Basis stellen;
  • und zu einer realistischeren Einschätzung und vermehrtem Verständnis über die erforderlichen - enormen - Anpassungsleistungen der MigrantInnen verhelfen.

2. Vernetzungstreffen

2. Vernetzungstreffen der MentorInnen

03. Mai 2016


Auch beim zweiten Vernetzungstreffen nahmen die Nenzinger Mentorinnen und Mentoren die Möglichkeit zum Austausch wahr. Im kleinen Kreis wurde beim gemütlichen Zusammensitzen erzählt und berichtet.

Symbolbild

1. Vernetzungstreffen der MentorInnen

14. März 2016

Mit den regelmäßig stattfindenden Vernetzungstreffen bietet die Gemeinde den ehrenamtlich tätigen MentorInnen einerseits die Möglichkeit zum Austausch untereinander, stärkt sie andererseits aber auch mit Inputs in ihrer Arbeit.

Zum ersten Vernetzungstreffen wurde Frau Kofler eingeladen, die seit vier Jahren ehrenamtlich in Feldkirch tätig ist. Sie berichtete von Erfahrungen und Erlebnissen aus ihren Begleittätigkeiten.
Anschließend blieb genügend Raum zum Erfahrungsaustausch aller Anwesenden. Auch hatten die Gemeindkoordinatorinnen die Möglichkeit, allfällige Informationen an die MentorInnen weiterzugeben.

Foto vom Workshop

Basisworkshop "Worin wir uns unterscheiden (könnten)"

01. Februar 2016

„Expect the unexpected. Be quick to observe but slow to judge.“ (Draganis 2004) – Diese Prämisse ergab der Basisworkshop für Mentoren und Mentorinnen, die sich um unsere „jüngsten" Nenzingerinnen und Nenzinger kümmern: die Asylsuchenden.

Foto Infoabend

Auftaktveranstaltung "A Guats Neus - Auch für Flüchtlinge?"

14. Jänner 2016

Im Rahmen des Aufbaus der Initiative veranstaltete die Marktgemeinde Nenzing einen Informationsabend zur aktuellen Flüchtlingssituation in Nenzing, zu dem viele Multiplikatoren und Multiplikatorinnen geladen waren. Über achtzig interessiere Nenzingerinnen und Nenzinger namen daran teil.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Frau Martina Rüscher, MBA MSc. Anschließend an die Begrüßung durch Bürgermeister Florian Kasseroler erfolgte die Vorstellung von Frau MMag.a Eva-Maria Hochhauser, Regionale Fachstelle für Integration im Walgau. Weiters folgten Berichte von Frau Samra Husic, ehrenamtlich tätig im Haus Gaisbühel, Frau Mag.a Judith Schwald, Caritas und Frau Dipl. PSB Gülsevin Akyokus, Caritas.
Die Lage für Nenzing wurde durch Frau Renate Greußing und Frau Gerlinde Sammer konkretisiert.

Einheimisch Zweiheimisch...

Mentoring

Möchten Sie auch gerne Asylwerbende in der Gemeinde kennen lernen? Sich vielleicht sogar in irgendeiner Form engagieren?

Wir, die Koordinatorinnen der Initiative „Zukunftsort Nenzing“, Renate Greussing, Laura Scherer und Gerlinde Sammer, bringen Sie gerne in Kontakt mit Asylwerbenden und Aufenthaltsberechtigten. Wir unterstützen Sie beim ersten Kennenlernen, überlegen mit ihnen gemeinsam, was Sie anbieten könnten und stehen Ihnen auch nach der Kontaktanbahnung weiterhin zur Verfügung. Als MentorIn sind sie zudem regelmäßig eingeladen an Treffen und gemeindeinternen und –übergreifenden Fortbildungen teilzunehmen, bei welchen Sie auch mit anderen Engagierten ins Gespräch kommen können.

Egal, ob sie ein/zwei Stunden pro Woche oder hin und wieder ein paar Stunden oder einen ganzen Tag investieren wollen – wir nehmen Ihr Zeitgeschenk gerne an! Vielleicht wollen Sie sogar ihre Hobbies mit der Begleitung von Asylsuchenden verknüpfen? Kontaktieren Sie uns für ein informelles Erstgespräch.

Renate Greussing: 05525 62215-108, renate.greussing@nenzing.at

Gerlinde Sammer: 05525 62215-109, gerlinde.sammer@nenzing.at